Die Flexibilisierung einer Biogasanlage soll wirtschaftliche Vorteile generieren, die jedoch die Klärung von anlagentechnischen Rahmenbedingungen und eine neutrale wirtschaftliche Beratung voraussetzen. Diese Kombination aus Bewertung der bestehenden Anlagentechnik, Erstellung von Umsetzungskonzepten und Ausarbeitung von verschiedenen Flexibilisierungs-Varianten mit resultierender Entscheidungsgrundlage bietet die energielenker Planungs GmbH an.

Neben der Größe des eigentlichen Flex-BHKWs spielen die Größe der Gas- und Wärmespeicher eine entscheidende Rolle. In dieser Abhängigkeit wird ein technisches Gesamtkonzept aufgestellt, welches den Ist-Zustand der Anlage bewertet und das Potential nach einer Flexibilisierung aufzeigt. Auch wird eine Kalkulation der Investition erstellt und die mit einer Flexibilisierung einhergehenden Einsparungen für das erste Jahr und die gesamte Laufzeit der Anlage berechnet. Unter Einbezug der gesetzlichen und marktseitigen Vergütungen, sowie der Kosten für den Anlagenbetrieb, werden wirtschaftliche Bewertungen technisch möglicher Varianten vorgenommen und eine Empfehlung ausgesprochen.

„Grundsätzlich wird eine Flexibilisierung der Anlage interessant, wenn diese noch eine Restlaufzeit von 10 Jahren besitzt und die Generalüberholung der Alt-Anlage vermieden werden kann.“

so Christoph Hanrott, Effizienzberater der energielenker Planungs GmbH.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich, wenn die Höchstbemessungsleistung der Anlage bislang nicht erreicht wird. Diese kann nach der Flexibilisierung dauerhaft erreicht werden.