BAFA Förderung

Verbesserte BAFA Förderkonditionen für das Heizen mit erneuerbaren Energien

Als Konsequenz auf das von der Bundesregierung beschlossenen Klimapaket hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zum Jahresbeginn seine Programme zur Förderung von klimafreundlichen Heizungen angepasst. Die Förderkonditionen für das Heizen mit erneuerbaren Energien sind somit nochmals attraktiver geworden. Eine grundlegende Änderung betrifft zum Beispiel die Festlegung der möglichen Fördersumme, denn die Festbetragsförderung wurde auf eine anteilige Förderung umgestellt. Von den veränderten Förderbedingungen profitieren Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Freiberufler, Kommunen und Unternehmen. Laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sollen mit den geförderten Maßnahmen rund. 350 000 t CO2 pro Jahr eingespart werden.

klimafreundliche Heizungsanlage

BAFA – was wird gefördert?

Generell wird bei den Fördermöglichkeiten zwischen Neubauten und bestehenden Gebäudetypen unterschieden. Sofern die entsprechenden technischen Mindestanforderungen erfüllt sind, werden in Neubauten die Solarkollektoranlagen mit 30 % der förderfähigen Kosten sowie Biomasse- und Wärmepumpenanlagen mit 35 % der förderfähigen Kosten gefördert.

In bestehenden Gebäuden wird der Einsatz folgender Wärmeerzeuger gefördert:

Solarthermieanlagen (zur Warmwasserbereitung und/oder Raumheizung, der Kälteerzeugung oder der Zuführung der Wärme/Kälte in ein Wärme- oder Kältenetz)
Erneuerbare Energien Hybridheizungen (Kombination verschiedener Erneuerbarer Wärmeerzeuger)
Gas-Hybridheizungen (Kombination aus Gas-Brennwertheizung und erneuerbarer Wärmeerzeugung)
Biomasseanlagen
Effiziente Wärmepumpenanlagen

Beim Austausch einer Ölheizung durch eine förderfähige Anlage, erhöht sich der gewährte Fördersatz zusätzlich um 10 Prozentpunkte. Dadurch ergibt sich für Heizungen, die ausschließlich erneuerbare Energien nutzen, ein Fördersatz von 45 % und für Heizungen, die sowohl erneuerbare Energien als auch Erdgas nutzen ein Fördersatz von 40 %. Die Austauschprämie für Ölheizungen schafft damit einen zusätzlichen Anreiz, sodass in Zukunft effizientere und klimafreundlichere Anlagen die umweltschädlichen Ölheizungen ablösen werden. Über die Wärmeerzeuger hinaus werden auch Wärmespeicher, Montage und Installation der förderfähigen Anlagen bezuschusst. Ebenso wie Beratungs- und Planungsleistungen, die die Heizungsplanung betreffen.

Unsere Leistung

1. Wir beraten Sie auf Grundlage einer ausführlichen Bestandsaufnahme vor Ort und einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zu Ihren Möglichkeiten. Dabei zeigen wir u.a. auf, welche Fördersummen abgerufen werden können. Anschließend übernehmen unsere Fachplaner die Antragsstellung, Planung und Umsetzung des Anlagenbaus bzw. der Anlagenerweiterung.

2. Darüber hinaus beraten wir Sie zu weiteren Effizienzmaßnahmen, wie beispielsweise die Einbindung von Photovoltaik in Stromspeichersysteme und Mobilitätskonzepte und setzen diese für Sie um.

3. Sie möchten Ihre Energieverbräuche und Einsparungen, die sich durch einen Heizungstausch bzw. der Anlagenoptimierung ergeben, messen und visualisieren? Dann unterstützen wir Sie beim Aufbau eines Energiemanagementsystems mit unserer Energiemanagementsoftware (energy monitor). Damit behalten Sie Ihre Energieverbräuche immer im Blick und können Einsparpotenziale identifizieren. Mit anderen Worten, Sie senken Ihre Energiekosten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage. Unser Team wird sich dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um gemeinsam mit Ihnen eine passende und individuelle Lösung zu entwickeln.

E-MAIL SCHREIBEN
Tobias Heidrich

Projektleiter
Tel. 0251 27601-101
info@energielenker.de

Übersicht Top-Themen