Ob nun Blockheizkraftwerke oder Biogasanlagen, viele Betreiber von Energieerzeugungsanlagen haben das Problem, dass sie nicht auf jeder ihrer Anlagen gleichzeitig sein können, um diese zu überwachen und zu steuern. Aus dieser Problemlage heraus, hat sich die energielenker GmbH die Digitalisierung zu nutzen gemacht und die Betriebsführung technischer Energieanlagen auf eine neue Ebene erhoben.

Die „Leitwarte“ als digitales Steuerinstrument

Durch die Entwicklung des digitalen Produktes „Leitwarte“ ist es energielenker gelungen, Energieerzeugungsanlagen dezentral steuerbar zu machen. Eine integrierte Messtechnik sorgt für eine digitale Live-Berichterstattung. Werte der Anlage sind damit sekundengenau einsehbar. Neben der dezentralen Erfassung und Speicherung der Daten überprüft die „Leitwarte“ auch die Ist- und Soll-Leistungsdaten der Anlage und sorgt für eine Störungsmeldung bei auftretenden Fehlern.

Ein drittes Feature dieser digitalen Lösung ist die dezentrale Steuerung von Schwellenwerten. Die Sicherheit der Anlagensteuerung wird dabei durch SSL verschlüsselte Kommunikation und regelmäßige Backups gewährleistet. Durch einen Export der Datenbasis sowie vordefinierte Standardberichte sind die Leistungsdaten der Anlage einfach auszuwerten.

Die „Leitwarte“ ist für die Steuerung aller Typen von technischen Anlagen geeignet und ermöglicht auch die Einbindung mehrerer Anlagen zur integrierten Steuerung.

Die Leitwarte: Kosten- und Energieeffizient

Nutzbar wird die „Leitwarte“ durch einen einfachen Einbau der Messtechnik. Dabei kann zugleich das Modernisierungspotential der Anlage ausgeschöpft werden. Ist die Technik installiert, können erhebliche Kosten- und Energieeinsparungen durch eine vorausschauende Betriebsführung erzielt werden.