An unserem eigenen Anlagenstandort in Angermünde haben wir eine umfangreiche Optimierung der Gaseinspeiseanlage vorgenommen. Hier erzeugen vier parallel angeordnete Module, die jeweils aus Technikgebäude, Fermenter und Endlager bestehen, ca. 1.250 m³ Biogas je Stunde.

Bei drei dieser Module hat unsere energielenker Planungs GmbH die Gasspeicherdächer auf den Fermentern und Endlagern nachgerüstet, um einen flexibleren Betrieb zu ermöglichen. Durch die Reduzierung des Gülleeinsatzes, einen isolierten Nachgärer und eine Endlagerseparation wird darüber hinaus die Verweilzeit in der Anlage erhöht und Lagerkapazität geschaffen. Weiter haben unsere Planer eine effizientere Kältemaschie in der Biogasaufbereitungsanlage installiert. Zur Leistungserhöhung wurden darüber hinaus neue Wärmetauscher montiert.

Eine Besonderheit: Angelehnt an den Forderungen der Störfallverordnung wurden zwei Behälter mit Edelstahlmembrandächern ausgestattet. Die Dächer bestehen aus nur einem Stück Edelstahlblech, welche nach Installation mit jeweils 15.000 kg Kies beschwert wurden.