• Neues KfW-Förderprogramm für Unternehmen

    Mit energielenker Zuschüsse erzielen

Im Januar 2019 ist ein neues Förderprogamm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) an den Start gegangen. Unternehmen können bei Modernisierungsmaßnahmen von Energieerzeugungsanlagen und Querschnittstechnologien profitieren. Besonders wichtig ist dabei ein fundiertes Umsetzungskonzept, wie auch ein Energieeinsparkonzept, welches durch die energielenker Beratungs GmbH ausgestellt werden kann.

Zum KfW 295

Im Januar diesen Jahres wurde das KfW-Energieeffizienzprogramm Abwärme (294) durch das Förderangebot „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien“ (295) ersetzt. Ziel  des Programms ist es, den Endenergieverbrauch, wie auch die CO2-Emissionen im Wirtschaftssektor nachhaltig zu reduzieren. Hierfür fördert das BMWi den Einsatz erneuerbarer Wärme-Technologien in Unternehmen.

Umgesetzt werden die Fördermaßnahmen im Rahmen von zinsgünstigen Krediten der KfW in Kombination mit Tilgungszuschüssen durch das BMWi. Auch kann eine Beantragung von Zuschüssen beim BAFA eingereicht werden. Förderfähig sind gewerbliche wie kommunale Unternehmen, Freiberufler und Contractoren. Gefördert werden Investitionen in die Modernisierung von Energieerzeugungsanlagen, Querschnittstechnologien und Prozessoptimierungen.

Ihr Ansprechpartner – die energielenker Beratungs GmbH

Das BMWi rät, vor der Planung und Durchführung der Modernisierungsmaßnahmen eine „Energieberatung Mittelstand“ durch einen BAFA-zertifizierten Energieberater durchführen zu lassen. Diese kann als Grundlage für die Erstellung eines Energiesparkonzept genutzt werden und ist bereits förderfähig.

Die energielenker Beratungs GmbH bietet ein weitreichendes Angebot im Bereich der energetischen Strategieberatung. Im Rahmen des Förderprogramms profitieren Unternehmen von den Erfahrungen der Berater im Bereich der Fördermittelberatung, der Implementierung von Energiedatenmanagementsystemen und der Strategieberatung für kleine und mittelständische Unternehmen.